Kosten und Erstattung

Zur Finanzierung der pflegefachlichen Anleitung und Unterstützung in der Behandlungspflege des Kindes wird  zwischen den Eltern und dem nestwärme-Pflegedienst ein Pflegevertrag geschlossen. Kostenträger der fachpflegerischen Versorgung und Unterstützung sind die Krankenkassen im Rahmen der ärztlichen Verordnung häuslicher Kinderintensivpflege für 24Stunden täglich nach § 37 SGB V. Die notwendige medizinische Versorgung und Begleitung wird von niedergelassenen Kinderärztinnen und Kinderärzten oder durch Kooperation mit der Kinderklinik des Mutterhauses der Borromäerinnen übernommen.

Die Miete für das Elternzimmer ist privat zu tragen.

Pflegehilfsmittel, wie das Pflegebett und die Geräte werden von den Krankenkassen finanziert bzw. mitfinanziert.

Bitte wenden Sie sich bereits während des Klinikaufenthaltes ihres Kindes an den dortigen Sozialdienst, Ihren behandelnden Arzt oder direkt an Ihre Krankenkasse, um die Vorbereitungen für die Ambulante Brückenpflege zu treffen. Gerne informieren auch wir Sie.