image

Mitte September in Trier: RPR1-Radio-Managerin Judith Holthausen war für die „Ice-Bucket-Challenge“, eine Online-Spendenkampagne für die Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), nominiert. Die Nominierten mussten sich dabei einen Kübel eiskaltes Wasser über den
Kopf schütten – oder spenden. Viele taten beides. Die Aktion verbreitete
sich rasend schnell in sozialen Netzwerken.  

Judith Holthausen aber schüttete sich keinen Eimer Wasser über den
Kopf, sondern stellte die Aktion in einen neuen Kontext: Mit einer
Spendendose in der Hand ging sie durch Trier und sammelte in zwei
Stunden sagenhafte 700 Euro für nestwärme. nestwärme bedankt sich bei
allen freudigen Spendern – und insbesondere bei Judith Holthausen für
ihr Engagement und die erfolgreiche Idee!